ZERO EMISSION

Strategien, Chancen und Konsequenzen

25. September 2020 | Villa Levi, Stuttgart

Foto: Kilian Bishop



Die aktuellen Zahlen der Corona-Neuinfektionen sowie die ersten Lockerungen machen uns Mut, dass die FICHTNER Talks am
25. September 2020 unter Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen stattfinden können. Angesichts der Ungewissheit darüber, welche Welt uns nach der Krise erwartet, ist es uns ein Anliegen, gerade jetzt Herausforderungen und Chancen für eine nachhaltige Energiewirtschaft gemeinsam mit Ihnen zu diskutieren. Wir nehmen die weltweiten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus weiterhin ernst, verfolgen die Entwicklung sehr aufmerksam und werden Sie entsprechend informiert halten.

Vorwort

Fridays for Future, Extinction Rebellion und viele andere zivilgesellschaftliche Bewegungen klagen vehement Maßnahmen für den Klimaschutz ein. Die Industrie entwickelt – den Ernst der Lage und neue Absatzmärkte vor Augen – Strategien für eine klimaneutrale Produktion. Neben Bosch und Daimler bekannte sich jetzt unter anderen auch der Chemiekonzern Bayer zur Klimaneutralität bis 2030. Und die Politik zieht nach. Weltweit beschließen Regierungen nach und nach Gesetze, die auf Zero Emission abzielen. Ursula von der Leyen zum Beispiel hat die Umsetzung des „European Green Deal“ zu ihrer zentralen Aufgabe als EU-Präsidentin erhoben, und die Bundesregierung besserte nach Anrufung des Vermittlungsausschusses durch den Bundesrat das Klimaschutzpaket nach. Es scheint, dass die Welt entschlossen ist, den Klimawandel mit hoher Priorität zu bekämpfen, nachdem bisher die politischen Beschlüsse eher als Wegweiser denn als verbindliche Gesetze verstanden wurden.

Welche strategischen Maßnahmen unterstützen das Ziel der Klimaneutralität? Reichen die Marktkräfte aus, die globale Erwärmung unter 2°C zu beschränken oder braucht es zielgerichtete Verordnungen? Welche Maßnahmen sind technisch machbar, leistbar und in der noch zur Verfügung stehenden Zeit bis 2050 umsetzbar? Wie sieht ein sinnvolles Monitoring aus? Diese und weitere Fragen greifen die FICHTNER Talks 2020 auf und diskutieren sie in grundlegenden Einführungsreferaten sowie in parallelen Sessions zu den Themen „Digitalisierung im Dienst der Treibhausgas-Reduktion“, „Zero-Emission-Technologien (der Industrie)“ und „Strategien zur CO2-Transformation“. Die Ergebnisse der einzelnen Sessions werden in einer abschließenden Plenardiskussion zusammengefasst, reflektiert und gemeinsam erörtert.

Die FICHTNER Talks finden jährlich im September in der Villa Levi statt. Wir diskutieren aktuelle, oft kontroverse Zukunftsthemen, wobei FICHTNER den Rahmen für die fachliche Auseinandersetzung gestaltet und den Dialog moderiert. Unsere Gäste aus allen Infrastrukturbereichen, der Politik und der Wissenschaft bekennen sich zu den Chatham House Rules und gewährleisten damit eine offene Diskussionskultur.

PROGRAMM

24. September 2020

19:00 talks@night – über die Machbarkeit von Zero-Emission-Strategien in Deutschland

  • Dr.-Ing. Christoph Pellinger

    Leiter strategische Projektplanung, Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.
  • anschließend Buffet, Cocktails, persönliche Gespräche & Musik

25. September 2020

Moderation: Dr.-Ing. Albrecht Reuter, Geschäftsführer, Fichtner IT Consulting GmbH

09:00 Eröffnung: „Zero Emission – Strategien, Chancen und Konsequenzen“

  • Grußwort

    Georg Fichtner

    Vorsitzender der Geschäftsführung, Fichtner GmbH & Co. KG
  • Zero Emission – globale Perspektive eines Systemanalytikers

    Michael Obersteiner

    Director, Environmental Change Institute, University of Oxford

10:00 Kaffeepause

10:30 Wirtschaft und Klimaschutz

  • Mit innovationspolitischen Impulsen aus der Krise

    Franz Untersteller MdL

    Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
  • Wie Wirtschaft und Klimaschutz vereinbar sind

    Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph M. Schmidt

    Präsident des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Professor an der Ruhr-Universität Bochum und ehem. Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
  • Diskussion

    mit Franz Untersteller MdL und Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph M. Schmidt sowie dem Auditorium

12:30 Mittagessen

13:30 Parallele Themen-Sessions

Digitalisierung im Dienst der Treibhausgas-Reduktion

Ob Energieversorgung, Transport oder Produktion – unsere Systeme sind mittlerweile derart komplex und vermascht, dass sie nur noch über IT-Plattformen gehandhabt werden können. Genau darin liegt jedoch auch ein riesiges Potential, denn die kluge Verknüpfung und Optimierung der unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten kann uns auf dem Weg zu einer Zero-Emission-Gesellschaft entscheidend weiterbringen.

Zero-Emission-Technologien (der Industrie)

Die Energieversorgung von Produktionsstandorten muss zukünftig nicht nur sicher und wirtschaftlich sein; sie soll auch klimaneutral bereitgestellt werden. Insbesondere große Unternehmen im Endkundengeschäft verpflichten sich immer häufiger und unabhängig von politischen Vorgaben zu klaren Klimaschutzzielen und geben ihre
Verpflichtungen an die Zulieferer weiter.

Strategien zur CO2-Transformation

Energieversorger werden neben der energieintensiven Industrie als Beeinflusser der CO2-Neutralität und als Gestalter der Energiewende gesehen. Welchen Beitrag ein Versorger dazu leisten und wie das Geschäftsmodell dahingehend ausgerichtet und transformiert werden kann, ist überlebenswichtig. Wie sieht der Energieversorger 2030 aus und wie wird die Transformation erreicht?

Moderation: Andreas Höfler, CEO,
Fichtner IT Consulting GmbH

  • Prof. Gerd Heilscher

    Professur für Energiedaten-management Dezentraler Regenerativer Energiesysteme, Institut für Energie- und Antriebstechnik, Technische Hochschule Ulm
  • Dr.-Ing. Siw Meiser

    Customers & Markets G | Market Development, TenneT TSO GmbH
  • Gregor Rohbogner

    Leitender Geschäftsführer, OXYGEN TECHNOLOGIES GmbH

Moderation: Dr. Florian Klumpp, Manager, Fichtner GmbH & Co. KG

  • Ilona Dickschas

    Head of Strategy and Business Development, Hydrogen Solutions, Siemens Gas and Power GmbH & Co. KG
  • Stefan Regert

    Head of Facility Management Europe, Middle East and Africa, Robert Bosch GmbH
  • Andreas Weigand

    Fachreferent Dezentrales Energiesystem, Stadtwerke München GmbH

Moderation: Manuel Landgrebe, Partner, Fichtner Management Consulting AG

  • Klaus Preiser

    Geschäftsführer, badenovaWÄRMEPLUS GmbH & Co. KG
  • Dr. Christoph Ullmer

    Leiter Innovation, Thüga Aktiengesellschaft
  • Markus Horn

    Geschäftsführer, ENTEGA Regenerativ GmbH

15:00 Kaffeepause

15:15 Gemeinsame Diskussionsrunde – Zusammenfassung, Reflexionen und Ausblick

  • mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Themen-Sessions

16:00 Ende

Organisatorische Hinweise

Konferenzgebühr

Die Konferenzgebühr beträgt EUR 500,- (zzgl. 19 % USt.) und beinhaltet folgende Leistungen:
Teilnahme am Vorabendprogramm, Teilnahme an der Konferenz, Dokumentation als Download, sowie Erfrischungen in den Pausen und ein reichhaltiges saisonales Mittagsbuffet.

Bezahlung

Die Bezahlung ist per Rechnung oder Kreditkarte möglich. Nach erfolgter Anmeldung schicken wir Ihnen eine Rechnung zu. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Konferenzgebühr spesenfrei vor Veranstaltungs­beginn auf unserem Konto eingegangen ist.

Stornierung

Sollte Ihnen die persönliche Teilnahme an den FICHTNER Talks 2020 nicht möglich sein, bitten wir um schriftliche Mitteilung. Wir bitten um Verständnis, dass wir ab
9. September 2020 die gesamte Konferenzgebühr berechnen; Sie können uns jedoch gerne eine Vertretung nennen.

Sollte es zu einer Corona bedingten Stornierung oder Absage kommen, werden wir Ihnen eine kostenfreie Stornierung und die Rückerstattung der Konferenzgebühr oder die kostenfreie Umbuchung auf einen späteren Zeitpunkt anbieten.

Internet

In der Villa Levi, Stuttgart steht den Teilnehmern WLAN für den Internetzugang zur Verfügung.

Konferenzort

Mit Blick über Stuttgart wurde die Villa Levi in den 1920er Jahren für den Salamander-Mitbegründer Max Levi als Familiensitz erbaut. Heute bietet sie mit ihrem stilvollen Räumlichkeiten und der großzügigen Gartenanlage einen besonderen sowie diskreten Rahmen für Tagungen, Schulungen und Konferenzen. In jahrelanger Planung und unter Berücksichtigung der teilweise noch erhalten gewesenen originalen Innenausstattung wurde die Villa in den letzten Jahren mit viel Liebe zum Detail restauriert und hat ihren herrschaftlichen Charakter zurückbekommen, ohne dabei aktuelle Anforderungen zu missen.

Anfahrt

Mit der Lage im Stuttgarter Norden bietet die Villa Levi viel Ruhe für konzentrierte Stunden und gleichzeitig eine gute Anbindung an Innenstadt und Flughafen.

Anreise mit der Bahn:

Vom Hauptbahnhof Stuttgart erreichen Sie die Villa Levi mit dem Auto, Taxi oder Car2Go in ca. 10 Minuten. Vom Hauptbahnhof kommend folgen Sie der Kriegsbergstraße Richtung Nord/West. Am Hegelplatz biegen Sie rechts ab und fahren weiter den Herdweg hinauf bis zur Doggenburg. Hier biegen Sie nochmals rechts ab in die Feuerbacher Heide, die Villa Levi befindet sich nach ca. 400 Metern auf der rechten Seite.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln steigen Sie am Hauptbahnhof in den Bus 40 in Richtung Vogelsang bis zur Haltestelle Linden Museum. Hier steigen Sie in die Buslinie 43 Richtung Killesberg um. An der Haltestelle Doggenburg verlassen Sie den Bus und laufen ca. 400 Meter durch die Feuerbacher Heide. Die Villa Levi befindet sich hier auf der rechten Seite. Detaillierte Fahrpläne finden Sie auf der Seite des Stuttgarter Verkehrsverbunds: www.vvs.de.

Anreise mit dem PKW:

Von den Autobahnen A8 aus München oder Karlsruhe oder der A81 aus Heilbronn kommend fahren Sie bis zum Autobahnkreuz 51-Kreuz Stuttgart und fahren hier ab auf die A831 Richtung Stuttgart. Von der A 81 aus Richtung Singen kommend, bleiben Sie am Stuttgarter Kreuz auf der Autobahn und fahren geradeaus auf der A831 weiter Richtung Stuttgart. Diese geht über in die B14 welcher Sie weiterhin folgen. Weiter geradeaus auf die Wildparkstraße, welche in die Rotenwaldstraße übergeht. Bei der nächsten Ampel halten Sie sich links nach Stuttgart Nord und fahren auf der Kräherwaldstraße weiter geradeaus bis zur Doggenburg. An der Ampel rechts halten um in die Lenzhalde einzubiegen und auf Höhe der Bushaltestelle sofort wieder links abbiegen in die Feuerbacher Heide. Nach ca. 400 Metern finden Sie die Villa Levi auf der rechten Seite.

Informationen zum Diesel-Verkehrsverbot

Parkmöglichkeiten:

Parkmöglichkeiten befinden sich in der hauseigenen Tiefgarage oder auf dem Grundstück der Villa Levi, sowie vor dem Haus in der Feuerbacher Heide.

Beschreibung Anfahrt Garage und Stellplätze (PDF)

Anreise vom Flughafen Stuttgart:

Vom Flughafen Stuttgart erreichen Sie die Villa Levi mit dem Auto innerhalb von ca. 25 Minuten. Folgen Sie der Ausschilderung auf die Autobahn A8 Richtung Karlsruhe/Heilbronn/Singen bis zum Autobahnkreuz 51 – Kreuz Stuttgart. Hier nehmen Sie den rechten Fahrstreifen auf die A831 in Richtung Stuttgart und fahren anschließend weiter auf der B14. Weiter geradeaus auf die Wildparkstraße, welche in die Rotenwaldstraße übergeht. Bei der nächsten Ampel halten Sie sich links nach Stuttgart Nord und fahren auf der Kräherwaldstraße weiter geradeaus bis zur Doggenburg. An der Ampel rechts halten um in die Lenzhalde einzubiegen und auf Höhe der Bushaltestelle sofort wieder links abbiegen in die Feuerbacher Heide. Nach ca. 400 Metern finden Sie die Villa Levi auf der rechten Seite.

Ohne Auto ist die Anreise vom Flughafen im Taxi oder mit einem Car2Go ratsam.

Mit der Bahn nehmen Sie die S-Bahn S2 Richtung Schorndorf oder die S3 Richtung Backnang bis zur Haltestelle Stadtmitte und steigen hier in den Bus 43 in Richtung Killesberg um. An der Haltestelle Doggenburg verlassen Sie den Bus und laufen ca. 400 Meter durch die Feuerbacher Heide. Die Villa Levi befindet sich hier auf der rechten Seite. Für detaillierte Fahrpläne besuchen die die Seite des Stuttgarter Verkehrsverbund www.vvs.de.

Übernachtungen und Zimmerreservierung:

Für Informationen und Hotelzimmerbuchungen steht die Stuttgart-Marketing GmbH den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der FICHTNER Talks 2020 gerne zur Verfügung.

>> Hotelliste

Stuttgart-Marketing GmbH
– offizieller Touristik-Partner der Landeshauptstadt Stuttgart
Telefon: +49 (711) 2228-100
Telefax: +49 (711) 2228-251
www.stuttgart-tourist.de
hotels@stuttgart-tourist.de

Villa Levi
Feuerbacher Heide 38-42
70192 Stuttgart
www.villa-levi.de

Download

Anfahrtsbeschreibung als PDF Download

Veranstalter

1922 durch Martin Fichtner gegründet, entwickelte sich Fichtner seitdem von einem zunächst regional tätigen Ingenieurbüro zu Deutschlands führendem unabhängigen Planungs- und Beratungsunternehmen von internationalem Rang.

Die Fichtner-Gruppe, mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften, verfügt weltweit über 1500 Mitarbeiter. Das Stammhaus in Stuttgart beschäftigt davon mehr als 500, vorwiegend erfahrene Ingenieure, Ökonomen und Unternehmensberater der verschiedensten Fachbereiche.

Fichtner GmbH & Co. KG
Sarweystr. 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 8995-0
E-Mail: info(at)fichtner.de
www.fichtner.de

Organisation & Kontakt

Die SYMPOS Veranstaltungsmanagement GmbH organisiert Veranstaltungen, vom fachspezifischen Workshop bis zum Energiekongress, in vorhandenen Räumlichkeiten oder in einem ausgesuchten Ambiente, öffentlich oder für ein Zielpublikum, all inclusive oder modulweise, in deutsch oder simultan übersetzt, für Lernende oder die Führungsebene, mit Corporate Design oder im schlichten inhouse Look, mit inhaltlichem Programm oder nur die professionelle Organisation, in Eigenregie oder im Auftrag, auf jeden Fall individuell und mit Liebe zum Detail gestaltet.

SYMPOS Veranstaltungsmanagement GmbH
Telefon: +49 (711) 8995-333
E-Mail: office(at)sympos.at
www.fichtnertalks.de